WGB - Wählergemeinschaft Bützfleth
 WGB - Wählergemeinschaft Bützfleth

Ergebnisse PM10 Feinstaub

Um die Ergebnisse aus dem Abschlussbericht in einen Zusammenhang mit dem Wettergeschehen stellen zu können, haben wir die Originaldaten ANECO, der Wetterstationen Fruitweb und der Wetterstation Stade nebeneinandergestellt.

Feinstaub,Regen,Wind .xlsx
Microsoft Excel-Dokument [26.6 KB]

 

Anmerkungen zu Datei Feinstaub,Regen,Wind

 

  1. Grün unterlegt sind die sehr niedrigen Feinstaubwerte mit =< 5  µg/m³und die dazugehörigen Niederschlagswerte
  2. Rot unterlegt sind die Werte > 25µg/m³ und die dazugehörigen Windrichtungen.
  3. Die Messungen von PM 10 erfolgten jeden zweiten Tag.
  4. Die Wetterdaten zu den Niederschlägen wurden von wissenschaftlich betreuten Stationen, die in Kreuel und Barnkrug stehen, übernommen
  5. Die Windrichtungen wurden von der privaten Wetterstation Stade übernommen.

 

Wir haben die Wetterdaten für jeden Tag aufgeführt, weil zum Beispiel Regenschauer am Vortag der Messung durchaus den Feinstaubgehalt am Folgetag reduziern können.  Dannn ist die Erde bzw. Lagerstätte immer noch durchfeuchtet und kann nicht so stark abgeweht werden.

 

Windrichtungen aus östlichen Richtungen führen zu erhöhten Werten, am deutlichsten dann, wenn es mehrere Tage trocken gewesen ist.

Die niedrigsten Werte finden wir dann, wenn es länger geregnet hat.  Dann können durchaus auch bei östlichen Winden niedrige Werte gefunden werden. Die niedrigsten Werte finden sich bei Winden aus West und hohen Niederschlägen.

Sehr deutlich sieht man das im Zeitraum Ende März 2020.  

Im Februar 2020 sind sehr viel Niederschläge gefallen, entsprechend findet man durchweg niedrige PM 10 Werte.

 

 

 


 


 

Bei Winden aus Richtung AOS sind die Feinstaubwerte deutlich erhöht, verdoppelt bis verdreifacht. Bei Niederschlägen von über 5 mm sind die Werte deutlich reduziert. Bei reinen Westwinden sind sie deutlich niedriger. Von der Industrie kommt viel im Kindergarten an.

Bewertung Feinstaub

Die AOS könnte bei ausreichender Befeuchtung der Bauxitdeponien deutlich mehr zum Schutze der Bützflether Bürger tun, was ihr offensichtlich nicht sehr am Herzen liegt. Vermutlich wäre dann auch die Problematik der hohen Aluminiumwerte aus der Welt. Aluminium kommt natürlicherweise in den Böden des Elbtales vor. In der Erde ist es nicht weiter schädlich, aber als lungengängiger Staub. Der Bewertung des Gewerbeaufsichtsamtes weist darauf hin, das die Beobachtungswerte für Aluminium im Gegensatz zu anderen Schadstoffen lange nicht aktualisiert wurden.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Wählergemeinschaft Stade e.V.