WGB - Wählergemeinschaft Bützfleth
 WGB - Wählergemeinschaft Bützfleth

Schon 1977 wurden der Bevölkerung Messungen angekündigt, die vermutlich nie durchgeführt wurden.

 

2009 führte eine Inversionswetterlage zur Bildung von Industrieschnee, der nördlich der Industriestraße bis nach Kreuel entlang der Elbe bis nach Borstel beobachtet wurde. In Borstel war die Schneedecke am höchsten.Dem Artikel aus dem Tageblatt können Sie entnehmen, welche Bedingungen für die Entstehung eines solchen  Schnees erfüllt sein müssen.

 

2012 ließ EON im Rahmen seiner Planungen eines Kohlekraftwerkes an der Schwinge Vorbelastungsuntersuchungen durchführen. Einer der Messpunkte war der Kindergarten in Bützfleth. Hier wurde festgestellt, dass der lungengängige Feinstaub PM 10 bereits die Hälfte des Beurteilungswertes erreichte. Der Wert an den organischen Belastunsstoffen PCDD/F und PCB als TE [pg/(m2·d)]war in Bützfleth im Vergleich am höchsten. Die BI hätte diese Stoffe während der aktuellen Messungen sehr gerne analysieren lassen !

 

Nachfolgend siedelte sich die Firma AREVA mit der Produktion von Flügeln für Windenergieanlagen an und setzte jede Menge ungefilterte kanzerogene und erbgutverändernde Substanzen frei.

 

Die Planungen einer Müllverbrennung gaben letzendlich den Ausschlag, diese Messungen zu beginnen.

2012 Vorbelastung-Stade.pdf
PDF-Dokument [981.3 KB]
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Wählergemeinschaft Stade e.V.